Website / Instrumente

Instrumente



 

Nachführvorrichtung WAM-850
Typ: deutsche Achsenkreuzmontierung von AOKswiss in Emmenbrücke
Steuerung: FS2 von Astro-Electronic, D-Osterode. Elektronische Steuerung beider Achsen (Rektaszension und Deklination) in verschiedenen Geschwindigkeiten (Sonne, Mond, Sterne, Kometen)
Spiegelteleskop AURORA
Fabrikat/Modell: Takahashi Mewlon 300 (Reflektor)
Typ: Dall-Kirkham (Hauptspiegel elliptisch, Sekundärspiegel sphärisch)
Spiegeldurchmesser: 300 mm
Brennweite: 3572 mm
Öffnungsverhältnis: F/11.9
Vergrösserungen: Zwischen 65x und ca. 400x (je nach Luftunruhe).
Auflösungsvermögen: 0.39" (nach Dawes, kleinstes Detail auf dem Mond ca. 0.7km)
Sucherfernrohr: 11x70
Ausstattung: Elektrische Sekundärspiegelfokussierung
Refraktor ZODIAK
Fabrikat/Modell: Zeiss APQ 150/1200 (Linsenteleskop)
Öffnung: 150 mm
Brennweite: 1200 mm
Öffnungsverhältnis: F/8
Vergrösserungen: Zwischen 22x und ca. 400x (je nach Luftruhe)
Auflösungsvermögen: 0.77" (nach Dawes, kleinstes Detail auf dem Mond ca. 1.4km)
Sonnenbeobachtung im Weisslicht
Das Herschelprisma von Baader zeigt ein kontrastreiches Sonnenbild mit Oberflächeneinzelheiten wie Sonnenflecken, Granulation und Sonnenfackeln. Meistens wenden wir das Herschelprisma am Zeiss Linsenteleskop mit 150 mm Durchmesser an, dessen hervorragende Abbildungsqualität die Sonnenbeobachtung zum Genuss macht. Bei guter Luftruhe werden feinste Strukturen in den Sonnenflecken sichtbar.
H-alpha Filter ASP-60
Das temperaturstabilisierte Filter von Coronado für Sonnenbeobachtung im H-alpha-Licht ist fix auf dem Linsenteleskop Admiral mit 80 mm Objektivdurchmesser und 1200 mm Brennweite angebracht. Das Filter weist eine Öffnung von 60 mm auf. Seine Bandbreite von weniger als 0.7 Angström ergibt ausgezeichnete und kontrastreiche Bilder von der Sonnenoberfläche wie Fackelfelder, Filamente und die grösseren Protuberanzen.
Computer mit externem Flachbildschirm
Zeigt sich der Himmel bedeckt, so führen die Demonstratoren auf einem grossen Monitor Bildpräsentationen vor. Auf einem Notebook sind verschiedene Astronomie-Programme installiert, mit welchen live Computersimulationen präsentiert werden können.
Monitor
Grossfernglas Miyauchi 20x100 Fluorite Apo
Objektivdurchmesser: 100 mm
Brennweite: 499 mm
Öffnungsverhältnis: F/5
Vergrösserungen: 20x und 37x

Als Erweiterung der Sternwarteninstrumentierung für draussen auf der Wiese. Dieses optisch hochwertige, optimal farbkorrigierte und lichtstarke Fernglas erlaubt mit seinem 90°-Einblick selbst bei zenitnahen (steilen) Stellungen noch ein bequemes Beobachten. Der Doppeleinblick gewährt ein ermüdungsfreies Sehen mit beiden Augen.
Dobson
Für besondere Anlässe steht ein Dobson-Teleskop für den Einsatz auf dem Sternwartenareal zur Verfügung. Das alte Newton-Cassegrain-Teleskop, welches seit 1975 in der Sternwarte verwendet und 1998 revidiert wurde, musste nach 31 Jahren im Juli 2006 dem neuen Takahashi Mewlon 300 weichen (siehe weiter oben). Es wurde 2008 in ein Dobson-Teleskop umgebaut und findet in dieser Form gelegentlich weitere sinnvolle Verwendung.
Messing-Teleskop
Mitglieder des Vereins retteten dieses altertümliche Gerät vor seiner Entsorgung und spendeten es dem VSRR. Der Hersteller dieses Fernrohrs ist nicht bekannt. Es trägt keinerlei Gravuren oder Beschriftungen, weder über den Erbauer noch über die Leistungsmerkmale. Möglicherweise handelt es sich um einen Eigenbau. Der Objektivdurchmesser beträgt 61 mm, die Brennweite ungefähr 800 mm (F/13). Drei Okulare liefern Vergrösserungen von 30x, 60x und 90x.
Galileo Teleskope
Für das internationale Jahr der Astronomie 2009 baute eines unserer Vereinsmitglieder mehrere Rekonstruktionen von Galileo-Teleskopen mit Brennweiten von 1000 bis 1330 mm und Vergrösserungen von 13x bis 20x. Sie werden für Sonderanlässe benützt.
Galileo Teleskope